Danke 2016 - willkommen 2017! 

Was für ein Jahr 2016 gewesen ist! Vier erfolgreiche "fridhill & friends"-Konzerte im Naturzentrum Nettersheim, die neben der zu erwartenden Erschöpfung für eine tiefe Zufriedenheit und viele schöne Erinnerungen gesorgt haben. Die Band und ich möchten uns bei den eingeladenen Künstlern, der Gemeinde Nettersheim und, vor allem, beim Publikum herzlich bedanken. Ohne Euch alle wäre die Initiative nicht möglich gewesen! Thank you!

Die Konzertreihe hatte eine weitere tolle Nebenwirkung: die Lust, für jedes Konzert neue Songs zu schreiben, bescherte uns ein "Songwriter-High", das 10 frische Eigenkompositionen hervorgebracht hat. Entsprechend wird das Album "every morning is a new song" heißen. Nicht nur ein Lebensmotto, sondern auch eine adäquate Beschreibung des Entstehungsprozesses dieser CD. Es entstand eine neue, 6-köpfige Bandformation mit dem New Yorker-Gitarristen Adam Rafferty, Cellistin Johanna Stein und Schlagwerker Jochen Fink, die unser Songwriting-Trio - Jens Hoffmann, Stefan Michalke und ich - wunderbar komplettiert haben.

Jetzt freuen wir uns zuerst auf die anstehende Veröffentlichung des neuen Albums. Am 25. März 2017 geben wir zwei Konzerte an einem Tag: um 16.00 Uhr das erste und um 20.00 Uhr das zweite, beide mit Adam Rafferty sowohl im Vorprogramm als auch bei der CD-Präsentation von "every morning is a new song". Fans von Adam werden ihn zum ersten Mal an der E-Gitarre erleben können. Karten für die beiden Konzerte können ab dem 1. Februar ergattert werden. Wir haben aber schon einige Vorreservierungen per E-Mail bekommen (auch eine Idee!).

 

Aus dem Rundblick Nettersheim: Pia Fridhill & Friends go Jazz 

„S(w)inging Brubeck“ begeistert Publikum

Diesmal zu Gast bei Pia Fridhill waren Sabine Kühlich (Saxofon) und Laia   Genc (Piano). (Foto: Wolfgang Raith) (ar) Die inzwischen zu einer erfrischend lebendigen Institution im Nettersheimer Kulturleben avancierte Sängerin mit schwedischem „Migrationshintergrund“ ist immer für eine Überraschung gut. Diesmal lockte sie offenbar die Jazzfans der gesamten Eifel ins Naturzentrum, denn freie Stühle gab es diesmal nicht mehr. Das hatte sicher auch mit dem vielversprechenden Projektnamen der beiden Gäste Sabine Kühlich (Saxofon) und Laia Genc (Piano) zu tun. Sie verstehen ihre Musik als Huldigung an Dave Brubeck, einer Ikone des amerikanischen Jazz, der selbst einem nicht ganz so dem Jazz zugetanenen Publikum  mit dem Stück „Take Five“ bekannt wurde.

Ausgerechnet diesen Hit gab es allerdings erst im zweiten Teil des Sets, der diesmal von vorherein als Jam-Session mit  Fridhill&Friends geplant war. Im Nachhinein eine kluge Idee, denn so blieb den beiden vielfach ausgezeichneten Musikerinnen mehr Spielraum für ihre Interpretationen anderer Klassiker mit nicht ganz so hohem Wiedererkennungswert. Besonders „Three to get ready“ und „Unsquare Dance“, zwei der vielen Jazz-Standards, deren eigenwillige Taktfolgen jeden mittelmäßigen Musiker in Verzweiflung stürzen, erklangen bei Kühlich&Genc frisch und unverbraucht und nie steril. Da schmeichelte sich die angehauchten Ansätze des Saxofons ebenso in die Gehörgänge der Zuhörer wie die warme Altstimme von Sabine Kühlich, nur um dann gleich danach von einem furiosen Pianosolo ihrer kongenialen Partnerin konterkariert zu werden. Auch in ihren Eigenkompositionen zeigen sie ihre instrumentale und stimmliche Meisterschaft und schaffen es zudem spielerisch leicht, das enthusiastische Publikum miteinzubeziehen. Mehrfach gab es Szenenapplaus für besonders gelungene Soli oder für witzige Vokaleinlagen.

Mutig und mitreißend auch der zweite Teil des Sets, in dem Pia Fridhill diesmal mit der Tradition brach, ihre neuen Stücke zu präsentieren. Dies, erklärte sie, sei nicht nur der Tatsache geschuldet, dass im März die neue CD erscheint, sondern vielmehr der Versuchung, die beiden wunderbaren Stimmen ihrer Gäste in ihre eigenen Stücke einzubinden. Und in der Tat, in dieser atemberaubend kraftvollen Version hat man Fridhills Hymne „These are the people I come from“ auch in Nettersheim noch nie gehört. Die beiden Gäste, die sich in der Pause extra umgezogen hatten, brachten aber mehr ein als nur die zweiten Stimmen im Chor. Cellistin Johanna Stein brillierte mit Instrument und Gesang mit dem Klassiker „Spinning Wheel“. Danach durfte sich das Publikum bei Eurythmics“ „Sweet dreams“ und Abbas „Dancing Queen" austoben.

26. November: S(w)inging Brubeck mit Sabine Kühlich und Laia Genc 

Die Liebe zur Musik ist bei den nächsten "fridhill & friends"-Gästen von purer Leidenschaft geprägt. Die Begegnung mit Dave Brubeck hat das Leben der beiden preisgekrönten Jazzdiven Sabine Kühlich und Laia Genc derart beeinflusst, dass sie sich bei ihm mit einem ganzen Album bedankt haben: "In Your Own Sweet Way - A Tribute To The Great Dave Brubeck". 

„Den großen Dave Brubeck aus dem Inneren und auch der Gegenwart heraus zu betrachten und zu beleuchten, das ist die große Kunst [..] von Sabine Kühlich & Laia Genc. Die Aachener Sängerin und Saxofonistin und die Kölner Pianistin machen das fantastisch, mit packender Intensität, seelenvoll und voller Überraschungen.“ 

Jazzthetik 5/16 von Christoph Giese 

Diese Musikerinnen, beide mit ausgesprochen netter Ausstrahlung und außerordentlichem musikalischen Können, haben längst für internationales Aufsehen gesorgt. Sabine Kühlich ergatterte in 2012 den Montreux Jazz Voice Prize und bei Laia Genc stehen zwei ähnliche Preise im Regal. Respektvoll und innovativ gehen sie mit Brubecks bekannten Kompositionen um, wie z.B. mit “Take Five”, dessen Interpretation u.a. Grund einer der zahlreichen Jazzpreise war. 
  
Das gemeinsame Musizieren der Pia Fridhill Band und ihren Gästen wird diesmal besonders spannend bei  so vielen guten Sängerinnen - Sabine, Pia, Laia und Cellistin Johanna Stein - und auch noch zwei Pianisten auf der Bühne (Stefan Michalke und Laia Genc). Pia Fridhill und ihre Gäste werden zusammen für Klangwelten sorgen, die dem November einen goldenen Schimmer verleihen und für ein warmes Gefühl sorgen werden, das die grauen Spätherbsttage vergessen macht.

SAMSTAG, 26. NOVEMBER 2016 
Einlaß: 19.00 Uhr   |   Beginn: 20.00 Uhr 
VVK: 18,00 Euro  |   AK: 20,00 Euro

Karten im Vorverkauf Online ->

Aus dem Rundblick Nettersheim: "fridhill & friends": Blues trifft Elch-Pop 

Biber Herrmann zu Gast bei Pia FridhillFotos: Wolfgang Raith

(von Anja Raith, Fotos: Wolfgang Raith) Nicht weniger als 5 Gitarren hatte der Gast der 5. Ausgabe der "fridhill & friends"-Konzertreihe am 24.9. mit ins Nettersheimer Holzkompetenzzentrum mitgebracht. Und was Biber (bürgerlich Matthias) Herrmann damit anstellte, verzauberte und begeisterte die Zuhörer schon nach wenigen MInuten. Mit filigraner Fingerstyle-Technik und wohlgesetzten Slide-Einlagen unterlegte er seinen authentischen Bluesgesang. Sowohl in den Coverstücken, wie etwa seiner faszinierenden Version von „Going up the Country“, als auch in den Eigenkompositionen, wie in der berührenden Ballade „Rain of Love“, wird spürbar, dass Wahrhaftigkeit und innere Weisheit, welche Lebensfreude trotz harter Arbeit ermöglicht, gerade in dieser Musik möglich ist, die Herrmann zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht hat. Herrmann verfügt zudem über die Gabe, spannende und humorvolle Geschichten zwischen seinen Liedern zu erzählen. Kurzweilig verriet er, dass er eine Winzer-Ausbildung gemacht hat und wie er zur Musik kam; von der musikalischen Familie, insbesondere vom Großvater, geprägt, über die ersten Gitarrenversuche in Jugendherbergszeiten bis hin zur Zusammenarbeit mit dem bekannten Konzertveranstalter Fritz Rau, in dessen Buch Herrmann direkt hinter Hendrix im Index auftaucht.

Ein besonderes Highlight seiner Darbietung war seine spielerische Einführung in die Fingerstyle-Technik, die es ihm scheinbar mühelos ermöglicht, eine fünfköpfige Band zu simulieren; vom Bass über die Rhythmusgitarre, zur Leadgitarre und das ganze garniert mit Percussion, Blues-Harp und Gesang. Standing Ovations waren der Dank für diese erste Hälfte des Doppelkonzerts.

In diese schöne Energie hinein starteten Pia Fridhill und Band dann nach kurzer Pause mit ihren anspruchsvollen lebendigen Kompositionen. Nach dem eher verhalteten „Autum Love“ war es besonders das mit 163 beats per minute aufgeladene „Freedom Feet“, das die Fußspitzen des Publikums zum mitwippen brachte. Was die Kompositionen von Fridhill, ihrem Gatten und Gitarristen Jens Hoffmann sowie Keyboarder Stefan Michalke aber in besonderer Weise auszeichnet, ist ihre stilistische Vielseitigkeit. Da mischt sich schwedische Folklore mit funkigem Soul und Bossanova in Moll, ohne dass man irritiert wäre. Dazu passt auch das 4. Instrument der Band, das Cello, an diesem Abend gespielt von Johanna Stein. Sie erhielt insbesondere nach einem furiosen Solo in einem der neuen Stücke Szenenapplaus. Eine Bereicherung ist auch ihre helle Stimme im Background von Pia Fridhills Vorträgen.

So richtig krachen ließen es die Musiker dann zum Schluss noch einmal mit einer gemeinsamen Blues-Jam-Session. Besonderen Spaß hatten dabei die beiden Gitarristen, die sich gegenseitig und sehr zur Freude des Publikums zu Höchstleistungen anstachelten. Schwer zu toppen, dieser Abend.

Am 24. September: Bluesman Biber Herrmann nächster Gast bei "fridhill & friends" 


Pia: “Kannst du mir einen tollen Musiker empfehlen, mit großartiger Persönlichkeit, der das Publikum im Sturm erobert?”

Thea: “Biber Herrmann!!!!”  (Thea Greif, ehem. Veranstalterin, Landcafé Kerpen) 
Acoustic Folk & Blues mit Biber Herrmann und Pia Fridhill Band.
So spielte sich die Geschichte ab, wie ich auf Biber Herrmann als nächsten Gast beim “fridhill & friends” gekommen bin. Aus der langen Liste von Musikern, die in den letzten 15 Jahren im renommierten Landcafé gespielt haben, nannte Thea mir begeistert und ohne zu zögern seinen Namen. 

Samstag, 24. September steht das Doppelkonzert im Naturzentrum Eifel in Nettersheim zum ersten Mal steht im Zeichen des Blues. Wie in den letzten erfolgreichen Konzerten inspirieren wir uns auch diesmal gegenseitig und stellen Euch nicht nur unser eigenes Programm vor, sondern lassen uns reichlich Zeit, miteinander zu musizieren - für diese Runde vor allem in echter Bluestradition! 

Von uns hören wir wieder neue Songs, die während des Sommers für das geplante neue Album geschrieben wurden, und Biber Herrmann wird mit “absoluter Coolness, verbunden mit rauem, dreckigen Blues und ordentlich viel Druck auf dem Dampfkessel” (Wormser Zeitung) für einen fulminanten Abend sorgen. 

Tickets im Vorverkauf Online (Postversand) ->

Vorverkaufstellen:
Ina’s Scheune (Post), Nettersheim
Buchhandlung Pavlik, Kall 
Buchhandlung Wachtel, Gemünd

Bandzoogle: band websites that work
Apr8

Doppelkonzert & CD-Veröffentlichung: Pia Fridhill Band & Adam Rafferty

Kapsweyerhalle, Raiffeisenstraße 4, Kapsweyer

Opener: Funky Fingerstyle-Gitarrist Adam Rafferty aus New York. Hauptkonzert: CD-Veröffentlichung Pia Fridhill Band mit Adam Rafferty an der E-Gitarre.

Return to form

Ja, ich möchte gerne den liebevoll gestalteten Pia Fridhill Newsletter monatlich erhalten

Konzerttermine, Mediapräsenz, neue Songs und mehr... Als Bonbon erhalten Sie ein kostenloses Lied auf Schwedisch zum downloaden.

Please prove that you are not a robot